Marktratssitzung vom 08.12.2015

Gutes Miteinander in Mantel

SPD-Gemeinderätin Daniela Fuhrmann nutzte die letzte Sitzung des Marktgemeinderates in diesem Jahr für den Dank an Menschen und Vereine, die sich in Mantel um syrische Flüchtlinge kümmern.

(sei) Hier hat sich von Anfang an zweite Bürgermeisterin Rita Steiner (CSU) engagiert. „Das war zu Beginn nicht immer einfach“, bedauerte Rita Steiner. „Aber ich habe es geschafft, einige Leute mit ins Boot zu holen.“ Kleiderspenden gingen ein, vielfältige Probleme wurden in Angriff genommen. „Aber nun fühlen sich unsere jungen syrischen Asylbewerber in Mantel sehr wohl.“

Marktratssitzung vom 20.10.2015

Kürzeste Sitzung aller Zeiten

(sei) Die schnellste öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates unter Sitzungsleiter Stephan Oetzinger dauerte bisher elf Minuten. Am Dienstag wurde der Rekord eingestellt, denn nach nur sechs Minuten hatte der Bürgermeister fünf Tagesordnungspunkte und eine Ankündigung abgehakt. Auch von den Marktgemeinderäten hatte niemand eine Anfrage.

Marktratssitzung vom 29.09.2015

Kein Rotstift beim Kita-Personal

Die Katholische Kirchenstiftung und das Rathaus würden gerne beim Kinderhaus einsparen. Doch das ist kaum möglich, sind sich beide Seiten einig.

(sei) Das Problem zeigte sich bei der Vorlage des Haushaltsplanes der Kirchenstiftung für das Kindergartenjahr 2015/2016. Alle Fraktionen bestätigten im Marktrat, dass das Sparpotenzial bereits ausgeschöpft sei. Kirchenpfleger Wolfhard Erling sagt, dass 93,5 Prozent der Kosten Personalkosten seien und sich dabei kaum knapsen lasse. Der Haushaltsplan umfasst 909 040 Euro, ein voraussichtliches Betriebskostendefizit von 95 480 Euro wird der Markt übernehmen. Im Kinderhaus St. Elisabeth sind 20 Fach- und Hilfskräfte sowie 4 Frauen im hauswirtschaftlichen Bereich angestellt.

Marktratssitzung vom 14.07.2015

Domizil für Mieter

Marktrat stellt Weichen für „Wirtspaint“-Wohnhäuser

(sei) Der Marktrat verabschiedete mehrere Beschlüsse einstimmig. Für das Gebiet „Wirtspaint“ in der Nähe der Weidener Straße wird ein Bebauungsplan aufgestellt. Daniela Fuhrmann (SPD) fand den geplanten „Geschosswohnbau“ gut. Mantel brauche Mietwohnungen. Friedrich Janner von den Freien Wählern signalisierte seine Zustimmung. Siegfried Janner (CSU) mahnte, darauf zu achten, dass genügend Parkplätze geschaffen werden. Trotz des Präzedenzfalles, dass die Erschließung durch einen privaten Investor erfolgt, kann die Gemeinde Einfluss auf die Planung nehmen, bestätigte Bürgermeister Stephan Oetzinger. Um die Pläne kümmert sich das Weidener Architekturbüro Würfl.

Marktratssitzung vom 16.06.2015

Auwald verhindert Umgehung

Die Manteler sehnen sich schon länger nach einer Umgehungsstraße. Da dieses Thema auf der Tagesordnung stand, erschienen viele Bürger zur Marktratssitzung. Allerdings erhielt ihre Hoffnung einen Dämpfer.

(sei) Was Baudirektor Henner Wasmuth und Johann Baumer vom Staatlichen Bauamt berichteten, ließ die Stimmung in den Keller sinken. Das Projekt sei äußerst schwierig umzusetzen. Eine Prognose, wann mit dem Bau begonnen werden kann, wollten beide nicht wagen.